Berlitz Deutschland folgen

Talentmanagement

Blog-Eintrag   •  Mär 26, 2015 16:48 CET

Potenziale freisetzen, Unternehmensziele besser erreichen

Unternehmensführungen und Personalentwickler haben längst erkannt: Talentmanagement ist ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Die richtigen Mitarbeiter zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu platzieren, kann die Geschäftsentwicklung erheblich beschleunigen und die Position des Unternehmens im globalen Wettbewerb stärken. Studien zufolge wollen Unternehmen derzeit weltweit verstärkt in Talentmanagement investieren. Wie sieht zeitgemäßes Talentmanagement aus, welche Ziele und Strategien stehen dabei im Vordergrund?

Mit Talentmanagement gegen Fachkräftemangel

Talentknappheit und Fachkräftemangel gehen Hand in Hand – so die von der Manpower Group durchgeführte Right Management Studie 2014. Weltweit bezeichnen 28 % der in der Studie befragten Unternehmen den Mangel an talentierten, gut ausgebildeten Mitarbeitern in Schlüsselpositionen als eines der Hauptprobleme in der Unternehmensentwicklung. Die Abwanderung hochqualifizierter Mitarbeiter verschärft das Problem. Während eine Mehrheit der 2.200 befragten Unternehmen auf einen Mix aus Anwerbung und internem Talentmanagement setzt (73 %), sind global nur 13 % der Befragten davon überzeugt, ihren Bedarf an Führungskräften mit der eigenen Leadership Pipeline decken zu können. 46 % geben an, zukünftig mehr in Talentmanagement investieren zu wollen, wobei europäische Unternehmen mit 34 % deutlich weniger Bereitschaft zeigen, Mitarbeiterpotenziale durch Talentmanagement zu erschließen, als solche in Asien (61 %) oder Amerika (51 %). Wirtschaftsexperten sind sich jedoch einig: Wer heute strategisch investiert, um Führungskräfte und Mitarbeiter zu fördern und Schlüsselpositionen mit talentierten Mitarbeitern zu besetzen, hat morgen die Nase vorn – nicht zuletzt deshalb, weil Motivation, Engagement, Bindung an das Unternehmen und Leistungsbereitschaft bei intern geförderten Mitarbeitern deutlich höher ausfallen als bei extern angeworbenen Kräften.

Fördern, weiterbilden, coachen: Potenziale erkennen und nutzbar machen

Talentmanagement soll vor allem eines tun: die Unternehmensperformance verbessern und die Marktposition des Unternehmens stärken. Dazu müssen Unternehmen zunächst bestimmen, welche Talente und Fähigkeiten sie benötigen, damit sie flexibel auf zukünftige Herausforderungen reagieren zu können – zum Beispiel Sprachkenntnisse, Kenntnis regionaler Märkte oder Fachkompetenzen in moderner Logistik und Transport. Diese Bedarfsanalyse gibt Orientierung, wie Mitarbeiter auf spätere Schlüsselfunktionen vorbereitet werden können, um die Effizienz des Unternehmens zu steigern.

Variationsbreite der Ansätze, die Unternehmen hierzu entwickelt haben:

  • 24 % der befragten Unternehmen konzentrieren sich auf die Förderung überdurchschnittlich motivierter Mitarbeiter für Schlüsselpositionen und Führungsqualifikation (Tiefenansatz),
  • 37 % setzen auf die Entwicklung der Kompetenzen jedes einzelnen Mitarbeiters (Breitenansatz),
  • 37 % bieten interessierten Mitarbeitern Entwicklungsmöglichkeiten an,
  • lediglich 1 % der Befragten gibt an, gar nicht oder wenig in Talentmanagement und Personalentwicklung zu investieren.

Um Mitarbeiterpotenziale auf allen Ebenen des Unternehmens freizusetzen, gehen Fördermaßnahmen idealerweise sowohl in die Tiefe als auch in die Breite. Dabei spielen interne Kommunikationsprozesse zwischen Führung und Belegschaft eine wesentliche Rolle: Mitarbeitern muss klar kommuniziert werden, welche Anforderungen an sie gestellt werden und welche Bedeutung ihr Beitrag für den Unternehmenserfolg hat. Feedback und Anregungen der Mitarbeiter geben Entscheidern und Planern wichtige Informationen, welche Potenziale vorhanden sind und welche im Talentmanagement gefördert werden müssen.

Wie können Talente gefördert werden?

Die Strategie des Talentmanagements richtet sich nach den Erfordernissen des Unternehmens. Um die Unternehmensentwicklung durch effektives Talentmanagement zu beschleunigen, benötigen Unternehmen zunächst eine Einschätzung der vorhandenen Potenziale. Welche Kompetenzen und Fähigkeiten sind in Teams und Führungsebenen vorhanden? Inwieweit stimmen sie mit der Bedarfsanalyse überein? Wo besteht Entwicklungsbedarf, wo sind Ressourcen vorhanden, werden aber nicht genutzt? Diese Einschätzung ermöglicht es, klare Entwicklungsziele für das Talentmanagement zu bestimmen und konkrete Förder- und Weiterbildungsmaßnahmen zu skizzieren – Programme, die jeweils auf einen konkreten Zweck zugeschnitten sind und einen klar definierten Teil der Mitarbeiter ansprechen.

Welche Talente und Fähigkeiten sollten gefördert werden?

Auf diese Frage muss jedes Unternehmen eine Antwort finden, die sich am tatsächlichen aktuellen Bedarf und an der Einschätzung zukünftiger Marktentwicklungen orientiert. Je nachdem, welche Aufgaben bewältigt werden müssen, sind Talente in den unterschiedlichsten Bereichen gefragt, zum Beispiel:


Kommunikationsfähigkeit und Soft Skills

Begabung für Fremdsprachen

Verständnis für Produktions-
und Distributionsprozesse und
ihre Optimierung

Mitarbeiterführung und Motivation

Interkulturelles Know-How und
Interesse an fremden Kulturen

Unter den befragten Unternehmen sah eine Mehrzahl von 46 % den größten Bedarf in der Entwicklung von Führungsnachwuchs. 39 % gaben an, vorrangig solche Kompetenzen bei allen Mitarbeitern zu fördern, die entscheidend für den Unternehmenserfolg sind. Sich im Talentmanagement auf solche vitalen Schlüsselkompetenzen zu konzentrieren, macht Sinn, denn Fördermaßnahmen sollten so ausgerichtet sein, dass sie den wesentlichsten Unternehmenszielen gerecht werden – wer zu viele Hasen jagt, fängt am Ende gar keinen. Für zukünftige Marktentwicklungen sind sowohl kompetente Führungskräfte als auch gut ausgebildete, flexible und motivierte Belegschaften und Teams nötig. Um sich hier nicht zu verzetteln, ist eine Konzentration auf die wesentlichen Ziele nötig.

Talentmanagement führt zum Unternehmenserfolg

Die Right Management Studie 2014 zeigt eines klar: Um zukünftigen Herausforderungen gewachsen zu sein, ist effektives Talentmanagement unverzichtbar. Um in einem globalisierten, sich schnell verändernden Markt handlungs- und konkurrenzfähig zu bleiben, müssen Mitarbeiter und Führungskräfte heute schon auf die Aufgaben von morgen vorbereitet werden – und zwar gezielt und klar auf die Unternehmensziele abgestimmt.

Mein Tipp

Das Berlitz Seminar „Erfolgreiche Führungspraxis" wendet sich an den Führungsnachwuchs und Manager. Im Fokus steht die Frage, wie Führungsaufgaben kompetent und authentisch bewältigt werden können. Das modulare Trainingskonzept bietet intensive uns praxisnahe Wissensvermittlung durch interaktive Trainingseinheiten, Simulationen, Selbstreflexionen und der Entwicklung Ihres individuellen Führungsprofils.

Zum Seminar


Viele Grüße,
Marion Eber (Head of Sales)

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar


You haven't completed the steps for your Hosted Newsroom

You haven't entered a correct link to your helper.html file for your Hosted Newsroom. Go to Publish and complete the steps.