Berlitz Deutschland folgen

Mitarbeiterbindung

Blog-Eintrag   •  Feb 18, 2015 16:25 CET

Erfolgreiche Bindung von Mitarbeitern schafft einen Vorsprung gegenüber Mitbewerbern

Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden. Sie zeigen überdurchschnittliches Engagement und sehen ihre berufliche Zukunft beim aktuellen Arbeitgeber. In Zeiten des Fachkräftemangels ist jeder einzelne qualifizierte Mitarbeiter ein unschätzbarer Aktivposten. Leistungsfähige Mitarbeiter haben einen ebenso hohen Stellenwert wie eine moderne Betriebsausstattung und ausreichend hohe Rücklagen. Zusätzlich kommunizieren viele Angestellte ihre Zufriedenheit am Arbeitsplatz in sozialen Netzwerken. Damit steigern sie automatisch die Attraktivität eines Unternehmens für potenzielle Bewerber. Die Wichtigkeit einer aktiven Mitarbeiterbindung wird häufig unterschätzt. Unternehmer und Führungskräfte entwickeln erst langsam ein Bewusstsein für diesen Baustein des wirtschaftlichen Erfolgs.

Wunsch und Wirklichkeit

Im Januar 2014 hat die Sage Software GmbH eine Umfrage unter 160 Geschäftsführern und Geschäftsinhabern durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass es für kleine und mittlere Unternehmen schwierig ist, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Die Befragten gaben an, dass es erheblich leichter sei, gute Arbeitnehmer im Unternehmen zu halten als neue Bewerber zu rekrutieren. Ganze 31 % der Befragten schätzen es als sehr einfach ein, gute Leistungsträger nicht an Mitbewerber zu verlieren.

Dagegen steht der „Engagement-Index“ des Beratungsunternehmens Gallup. Jedes Jahr führt das Unternehmen eine repräsentative Umfrage bei Beschäftigten ab 18 Jahren zur Analyse der emotionalen Bindung an den Arbeitsplatz und der allgemeinen Zufriedenheit mit dem Arbeitsalltag durch:

Engagement Index 2013

Grafik Studie Gallup
Trotz einer leichten Wende zum Positiven im Jahr 2013 bleiben die Ergebnisse ernüchternd. 67 % der befragten Mitarbeiter zeigen eine geringe emotionale Bindung. Ihr Anteil ist im Vergleich zum Vorjahr um 6 % gestiegen. Lediglich 16 % der Mitarbeiter zeigen ein starkes Engagement, das ist ein Prozent mehr als in der Vorjahresbefragung. Trotz der sich abzeichnenden Wende hat ein erschreckend hoher Anteil der Befragten bereits die „innere Kündigung“ eingereicht. 17 % der Studienteilnehmer fühlt sich gar nicht an ihr Unternehmen gebunden. Zwar sank deren Anteil im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 %, trotzdem zeigt die Untersuchung deutlich, dass das Potenzial der Angestellten nicht ausgeschöpft wird. Nur ein geringer Anteil der Angestellten fühlt sich seinem Unternehmen stark verbunden.

Die Attraktivität des Unternehmens steigern

benefits_ohne_wirkungKlassische Belohnungen wie Gehaltserhöhungen, ein eigener Parkplatz oder ein Dienstwagen mit der Möglichkeit zur privaten Nutzung verpuffen schnell. Mitarbeiter nehmen diese Leistungen dankbar an, psychologische Langzeiteffekte entstehen auf diesem Weg nicht. benefits_positive_wirkungDie Maßnahmen werden schnell selbstverständlich und verbessern die Einstellung zum Unternehmen nur für wenige Wochen oder Monate. Angebote zur Weiterbildung, zur flexiblen Zeiteinteilung und Aufstiegsmöglichkeiten können die Mitarbeiterbindung positiv beeinflussen. Diese Mittel können aber nur die Basis darstellen, denn sie bleiben unpersönlich und werden auch von Mitbewerbern angeboten.

Lebensqualität am Arbeitsplatz

Work life Balance hält MitarbeiterIn vielen Arbeitsbereichen gab es in der Vergangenheit eine klare Trennung zwischen Beruf und Freizeit. Der Lebensunterhalt wurde mit der Arbeit gesichert, in der Freizeit zählte die Lebensqualität. Diese Trennung verschwimmt im modernen Arbeitsleben zunehmend. Die berufliche Tätigkeit sowie die Atmosphäre am Arbeitsplatz bestimmen die Lebensqualität insgesamt. Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich nicht nur ihrem Arbeitgeber verbunden. Sie zeigen sich motivierter und leistungsfähiger als unzufriedene Kollegen in ähnlicher Position. Die Work-Life-Balance wird zu einer wichtigen Stellschraube in der Bindung von Mitarbeitern.

Nicht nur Arbeitnehmer sollten flexibel sein

Starre Arbeitszeiten, die die gesamte Arbeitswoche bestimmen, sind in vielen Branchen weder nötig noch zeitgemäß. Viele Betriebe erkennen die Möglichkeiten und bieten ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeitmodelle. Die Möglichkeiten sind vielfältig und können individuell auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Angestellten zugeschnitten werden. Viele dieser Anregungen sind in anderen Geschäftszweigen bereits erprobt und haben sich bewährt.

  • Regelungen zur Arbeit in Gleitzeit mit einer festen Kernarbeitszeit sind in vielen Unternehmen oder Abteilungen möglich. Sie geben den Mitarbeitern zusätzliche Freiheit, die die Arbeitsleistung positiv beeinflusst.
  • Auch die Verlagerung von einem oder zwei Arbeitstagen in das Home Office ist eine gute Methode. Auch hier steigen die Bindung an das Unternehmen und die Motivation. Neben der freieren Zeiteinteilung schätzen und honorieren Mitarbeiter das in sie gesetzte Vertrauen sehr.
  • Ein Lebensarbeitszeitkonto ist eine weitere Möglichkeit zur aktiven Mitarbeiterbindung. Die Möglichkeit, Stunden zu sammeln und für ein Sabbatical oder einen früheren Rentenbeginn zu sammeln, bindet Mitarbeiter stark an ein Unternehmen.
  • Vielfältige Teilzeitmodelle erlauben die optimale Einbindung des Berufs in den Alltag. Das begeistert nicht nur Mitarbeiter mit Familie.

Gesundes Verhalten fördern

Mitarbeiterbindung durch Sport am ArbeitsplatzKörperliche Fitness und der Erhalt der Gesundheit haben einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Moderne Unternehmen profitieren gleich doppelt, wenn sie ihre Angestellten dabei unterstützen. Sie profitieren von der größeren Leistungsfähigkeit und werden gleichzeitig als fürsorglich eingeschätzt. Gleichzeitig wächst durch gemeinsame Aktivitäten der Zusammenhalt in der Belegschaft.

Ein wöchentlicher Lauftreff, die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio oder im Unternehmen abgehaltene Kurse für Muskelentspannung und Mini-Work-out am Arbeitsplatz bieten sich an.

Beruf und Familie vereinbaren

Attraktive Arbeitgeber ermöglichen ihren Angestellten Berufs- und Familienleben zu verbinden. Frauen verzichten nicht mehr für die Familie auf ihre Karriere und Väter möchten sich trotz anspruchsvollem Job in der Kinderbetreuung einbringen. Eine ausgewogene Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeitmodellen wird dieser Forderung gerecht.

Trotz dieser Modelle stehen berufstätige Eltern häufig vor großen organisatorischen Herausforderungen. Gerade in der Ferienzeit ist eine tägliche, zuverlässige Betreuung der Kinder eine der wichtigsten Voraussetzungen für berufliche Flexibilität. Neben dem klassischen Babysitter gibt es auch Möglichkeiten, die den Kindern abwechslungsreiche und aufregende Ferien ermöglichen.

Beispiel EvoBus

Ein Erfolgsbeispiel ist der Ferienclub von Evobus in Ulm. Das Unternehmen organisiert seit 2012 mit dem Berlitz Center vor Ort jedes Jahr zwei bis drei Wochen Ferienbetreuung. Im direkten Arbeitsumfeld der Eltern lernen die Kinder die englische Sprache kennen. Ausgebildete, muttersprachliche Trainer bringen den Kindern die Sprache altersgerecht und spielerisch näher. Übungen, Spiele und gemeinsame Ausflüge regen zum aktiven Gebrauch der neuen Kenntnisse an. Moderne Unternehmen sind Unternehmen für die ganze Familie.

Die Zukunft aktiv gestalten

Hoch qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten ist die große Herausforderung für Unternehmen. Bereits jetzt genießen Firmen mit gut eingebundenen Mitarbeitern einen Vorteil gegenüber Wettbewerbern. In der Zukunft wird sich diese Situation weiter verschärfen. Die Zufriedenheit des Personals muss ständig überprüft werden, um keine Leistungsträger an andere Unternehmen zu verlieren. In einem großen Teil der Belegschaft schlummert ungenutztes Potenzial. Erfolgreiche Unternehmen optimieren nicht nur Prozesse, sie pflegen auch das Herz und den Motor des Betriebs: die Mitarbeiter.

Die Mitarbeiterbindung rückt immer stärker in das Bewusstsein der Führungskräfte. Für eine glaubhafte Performance sorgen Angebote, die zur gelebten Kultur des Unternehmens passen. Für eine gute Akzeptanz ist es unverzichtbar, dass Geschäftsleitung und Führungskräfte sich aktiv beteiligen und mit gutem Beispiel selbstverständlich vorangehen. Sonst bleiben große Chancen ungenutzt, die sich nicht anderweitig kompensieren lassen.

Mein Tipp

Berlitz bietet für Unternehmen firmeninterne Ferienkurse für Kinder und Jugendliche an. Pädagogisch ausgebildete, muttersprachliche Trainer kommen eine Woche lang ins Unternehmen und geben den Kindern der Beschäftigten spielerischen und aktiven Sprachunterricht. Die Lernergebnisse aus dem morgendlichen Unterricht werden am Nachmittag bei abwechslungsreichen Aktivitäten vertieft.

Weitere Infos

Viele Grüße
Marion Eber (Head of Sales)

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar


You haven't completed the steps for your Hosted Newsroom

You haven't entered a correct link to your helper.html file for your Hosted Newsroom. Go to Publish and complete the steps.